Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Anmeldung im Shop



Benutzerdaten vergessen? Registrieren Hilfe zum Login
 

Und überall Philosophie

Das Denken der Moderne in Kunst und Popkultur

von Ger Groot
Übersetzt von: Bärbel Jänicke
Hardcover
336 Seiten; 268 mm x 204 mm
2019 Dtv
ISBN 9783423281713

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
30.90 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 20 Euro

bestellen
Merkzettel | Wunschliste | Weiterempfehlen |

"Der Autor macht sich auf die Spurensuche: Wo finden sich Descartes, Rousseau oder Nietzsche in der Moderne wieder? ... Mit Feinsinn nähert er sich den großen Philosophen und ihren Lehren. Er sieht in ihren Ansätzen, Ideologien und Auffassungen des Lebens eine fortwährende, omnipräsente Realität ... "
carpegusta.de 22.03.2019

Ger Groot macht sichtbar, wo überall uns die moderne Philosophie begegnet: in den Gemälden von René Magritte, in einem Roman von Orhan Pamuk oder in einem Film von Monty Python.

"Die Philosophie ist das Mikroskop des Gedankens." Victor Hugo

Panoramablick auf die Philosophie der Moderne

Wie sind wir, selbstbewusste und unsichere Menschen des 21. Jahrhunderts, zu dem geworden sind, was wir sind? Seit René Descartes muss der Mensch selbst entscheiden, welche Art von Kreatur er ist. Die zentrale Frage ist, was passiert, wenn Gott aufhört, der Anker unserer Existenz zu sein. In der Malerei äußert sich diese Idee in der Zentralperspektive: Anstatt die Welt mit den Augen eines allsehenden Gottes darzustellen, begannen die Maler, Wege zu finden, den menschlichen Standpunkt auszudrücken.

Das Denken der Moderne hören und sehen

Die Spuren dieses Ringens um den Platz des Menschen in der Welt lassen sich überall in der Kultur wiederfinden. In der Musik sind sie zu hören, in der Bildenden Kunst zu sehen, in der Architektur zu bewohnen, in der Gartenbaukunst zu durchschlendern. Und so zeigt Ger Groot auf wunderbar anschauliche und farbige Weise, dass uns die Philosophie der Moderne auch in den Gemälden von René Magritte, in einem Roman von Orhan Pamuk oder in einem Film von Monty Python begegnet.

"Das Buch nimmt vertraute kulturelle Objekte als Ausgangspunkt, bewegt sich geschickt zwischen den Denkern und der Popkultur. ... Ein Fest für die Vernunft und die Sinne." de Volkskrant

Groot, Ger
Ger Groot, geboren 1954, lehrt Kulturphilosophie und philosophische Anthropologie an der Erasmus-Universität Rotterdam und ist Professor für Philosophie und Literatur an der Radboud Universität Nijmegen. Er schreibt regelmäßig für Tages- und Wochenzeitungen und Kulturzeitschriften.