Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Anmeldung im Shop



Benutzerdaten vergessen? Registrieren Hilfe zum Login
 

Good Home

Stories

von T. C. Boyle
Übersetzt von: Anette Grube; Dirk van Gunsteren
Auflage 2. Aufl.
Hardcover
432 Seiten; 222 mm x 148 mm
2018 Hanser
ISBN 9783446258082

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
23.70 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 20 Euro

bestellen
Merkzettel | Wunschliste | Weiterempfehlen |


Ebenfalls verfügbar als:

"T.C. Boyles neuer Erzählband weist Eleganz und Reife aus ... In seinen Erzählungen wirft Boyle Schlaglichter auf Momente des Lebens, und er ist dabei mal komisch-bizarr, mal ernst und manchmal auch grausam. Jede Story eröffnet einen ganz eigenen Kosmos." Irene Binal, Neue Zürcher Zeitung, 13.06.18

"Eine Fülle an gewitzten und lebensprallen Kurzgeschichten ... Man könnte versucht sein, das Boyle'sche Panoptikum als Freakshow aufzufassen, deren Programm sich aus manchen Perversionen des amerikanischen Kapitalismus speist. Aber die Freaks, das sind wir: Menschen mit Ängsten, persönlichen Krisen, eingezwängt in erbarmungslos funktionierende Hierarchien, oder Träumer, die dem Mitmenschen oder den Naturgewalten manchmal zu nahe kommen." Paul Stopp, Deutschlandfunk, 15.05.18

"Großartige Geschichten ... T.C. Boyle führt seine Figuren verlässlich und mit großer Rafinesse in Katastrophen, Untergänge und Dystopien." Meike Feßmann, Süddeutsche Zeitung, 09.02.18

"Die Mischung von Tonfällen, überhaupt das Mischen von allem und jedem ist das große Faszinosum des Universums von T.C. Boyle. Es ist eine im besten Sinne hybride Literatur, gleichermaßen amerikanisch wie anti-puritanisch, ein sehr wirkungsvolles Gegengift gegen jede Reinheitsfantasie - und dazu noch höchst unterhaltsam." Meike Feßmann, Süddeutsche Zeitung, 09.02.18

Die neuesten Short Stories des amerikanischen Bestsellerautors T.C. Boyle - skurril, witzig und bitterböse

Wenn bei T.C. Boyle von "Good Home" die Rede ist, muss man auf alles gefasst sein: Ein Witwer legt sich eine Schlange zu, aber die Ratten, mit denen er sie füttern will, wachsen ihm so sehr ans Herz, dass er Dreizehnhundert von ihnen beherbergt. Eine Zwölfjährige soll vor Gericht gegen ihren alkoholkranken Vater aussagen; und plötzlich gibt es viele Wahrheiten. Eine betörende Frau lässt sich auf den Hundemann ein - kurz zuvor hatte sie ihm ihre Kätzchen anvertraut, doch was er mit denen vorhat, kann sie nicht ahnen. Der Bestsellerautor erkundet in seinen neuen Erzählungen, die dieser Band versammelt, die dunkle Seite der amerikanischen Seele - witzig, exzentrisch, unheimlich.

Boyle, T.C.
T. Coraghessan Boyle, 1948 in Peekskill, N.Y., geboren, unterrichtete an der University of Southern California in Los Angeles. Bei Hanser erschienen zuletzt Willkommen in Wellville (Roman, 1993), América (Roman, 1996), Riven Rock (Roman, 1998), Fleischeslust (Erzählungen, 1999), Ein Freund der Erde (Roman, 2001), Schluß mit cool (Erzählungen, 2002), Drop City (Roman, 2003), Dr. Sex (Roman, 2005), Talk Talk (Roman, 2006), Zähne und Klauen (Erzählungen, 2008), Die Frauen (Roman, 2009), Das wilde Kind (Erzählung, 2010), Wenn das Schlachten vorbei ist (Roman, 2012), San Miguel (Roman, 2013), die Neuübersetzung von Wassermusik (Roman, 2014), Hart auf hart (Roman, 2015), die Neuübersetzung von Grün ist die Hoffnung (Roman, 2016), Die Terranauten (Roman, 2017) und Good Home (Erzählungen, 2018).