Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Anmeldung im Shop



Benutzerdaten vergessen? Registrieren Hilfe zum Login
 

Kinder einer neuen Zeit

Roman

von Birgit Mosser
Auflage 1. Auflage
Hardcover
320 Seiten; 195 mm x 128 mm
2018 Amalthea
ISBN 9783990501375

versand- oder abholbereit in 48 Stunden
22.00 EUR
Versandkostenfrei innerhalb Österreich ab 20 Euro

bestellen
Merkzettel | Wunschliste | Weiterempfehlen |


Ebenfalls verfügbar als:

Neue Zeiten, neue Gefahren
Wien, 1927. Wütende Demonstranten setzen den Justizpalast in Brand, die Polizei erschießt Dutzende Menschen. In diesem Inferno treffen zwei zehnjährige Buben aufeinander: der Arbeitersohn Viktor Obernosterer und das Heimkind Ernst Belohlavek. Im gleichen Jahr soll Max, Spross der angesehenen Beamtenfamilie Webern, am traditionsreichen Wiener
Schottengymnasium aufgenommen werden. Im fernen Südtirol besucht sein Cousin Siegfried, Sohn des ehemaligen Kaiserjägers Julius Holzer, eine Volksschule, in der seine Muttersprache verboten ist. Vier Familien, die das Schicksal immer wieder zusammenführt. Eine neue Generation, die für die Fehler ihrer Eltern büßen muss: Ihrer aller Leben ist untrennbar mit dem Schicksal Österreichs verbunden, das immer tiefer in eine Spirale aus Hass und Gewalt gerät und unaufhaltsam auf einen blutigen Bürgerkrieg zutreibt ... "Kinder einer neuen Zeit" ist der mit Spannung erwartete zweite Band der großen österreichischen Familiensaga.

Mosser, Birgit
Birgit Mosser, Dr. iur., geboren 1972 in Wien, ist Juristin und Journalistin. Sie ist auf Drehbuch und Regie von zeitgeschichtlichen TV-Dokumentationen spezialisiert. Sie veröffentlichte mehrere Sachbücher zur österreichischen Geschichte. Zuletzt bei Amalthea erschienen: »Die letzten Zeugen. Vom Kaiserreich zum 'Anschluss'« (mit Gerhard Jelinek, 2014), »Leopold Figl. Der Glaube an Österreich« (2015) sowie der Roman »Der Sturz des Doppeladlers« (2016)